2. Herren: Ein Halbjahresrückblick mit Augenzwinkern zum ersten

17.12.2014 10:21
Mit einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung erreichte unsere 2.Mannschaft in der
2.Kreisklasse Staffel 3 ihr bestes Ergebnis im 3.Jahr ihres Bestehens seit deren Wieder-gründung im Herbst 2012 . So wurde mit 13:3 Punkten ( 78:34 Spielen und 265:151 Sätzen ) ein grandioser 2.Platz, ungeschlagen mit 5 Siegen und 3 Unentschieden, eindrucksvoll und unerwartet für die Konkurrenz erspielt bzw. erkämpft.

---

Der Auftakt erfolgte mit 2 Heimerfolgen gegen Bischofswerda 4. (12:2) und Post Germania
Bautzen 3. (14:0) . Bei beiden Spielen erreichten alle eingesetzten Spieler positive Einzel-
ergebnisse (Meinert 5 Siege - 1 Niederlage; Dybek u. Leistner je 5 Siege; Rämsch 2 Siege und 1 Niederlage sowie Wünsche 2 Siege). Alle Doppel wurden mit den Besetzungen
Dybek-Dr.Bergan und Leistner-Rämsch klar gewonnen. Bautzen trat mit einem Spieler weniger an.

---

Am 3.Spieltag war das erste Auswärtsspiel auf dem Spielplan. Krankheitsbedingt fehlte hier und am folgenden 4.Spieltag unsere Nummer 1 Spf. Meinert.

Gewohnt gute bis durchwachsene Leistungen wurden von den Spielern Dybek, Leistner ( je 2 Siege + 1 Niederlage ) und Rämsch ( 1 Sieg und 2 Niederlagen ) abgeliefert .Eine überragende Leistung bot der Spf. Dr.Bergan - glatt 3 Siege in den Einzeln - saustark. Mit den gleichen Doppelbesetzungen wie an den ersten beiden Spieltagen wurde erneut doppelt und zu null gewonnen. Endergebnis ein verdienter 10:4 Erfolg über Gaußig 2.

---

Die nunmehr anstehenden schweren Spieltage waren auch geprägt durch taktische Raffinessen
unseres Cheftrainers, welcher kompromisslos die strategischen Ziele umsetzte.

---

Zum 4.Spieltag war der starke Neuling Steinigtwolmsdorf 3. zu Gast. Es gab ein hart umkämpftes 7:7 unentschieden.

Die Auftaktdoppel wurden in den bekannten Besetzungen beide gewonnen. Dybeck/Dr.Bergan erneut klar 3:0. Leistner/Rämsch schafften nur ein mühevolles 3:2. Da hierbei der Cheftrainer einen klaren Abwärtstrend feststellte, war es für beide das letzte Doppel der laufenden Saison - was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wußten und später schwer dran zu knabbern hatten.

Der Trainer wurde in seiner Entscheidung wohl auch bestärkt durch die gezeigten Einzel beider - jeweils nur 1 Sieg und 2 Niederlagen. Gewohnt stark, eindrucksvoll und zuverlässig spielte erneut Spf.Dybek - glatt 3 Siege. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Spf. Wünsche - mit 3 Niederlagen untergegangen - was eine Denkpause am nächsten Spieltag zur Folge hatte.

                           
                                                                                                                    © Jörg Leistner