2. Herren: Ein Halbjahresrückblick mit Augenzwinkern zum zweiten

18.12.2014 09:41
Beim anstehenden 5.Spieltag war kein geringerer als der Absteiger und selbsterklärte Aufstiegskandidat Medizin Bautzen 2. zu Gast . Zum Glück war Harry wieder genesen um die scheinbar vor großen Aufgaben schwächelnde Mannschaft wieder zu alter Stärke zu führen.

Der Schachzug des Trainers unser bisher unbesiegtes Doppel - Dybek/Dr.Bergan an Nr.2 zu setzen und das neu formierte Doppel Meinert/Wünsche den Gästen als Nr.1 darzubieten ging leider knapp daneben - beide verloren ihre Spiele mit 2:3 Sätzen - schade. Nun war Kampf in den Einzeln angesagt. Überragend wie immer Spf. Dybek ( 3 Siege ) und der noch von seiner Krankheit geschwächte Spf. Meinert ( 2 Siege + 1 Niederlage ).

Durchwachsen aber dennoch als gut zu bewerten die Leistungen der Spieler Leistner und Rämsch - jeweils 1 Sieg und 2 Niederlagen. Am Ende war es gegen die auf relativ hohen Niveau spielenden Gäste ein hochverdientes 7:7, welches uns zu diesem Zeitpunkt den 1.Tabellenplatz verteidigen ließ .

---

Am 6. Spieltag wurde es nicht leichter, auswärts bei den starken Kirschau-Sohländern 5. In den anstehenden Doppeln änderte unser Chefcoach seine Meinung nicht und stellte analog des verpatzten vorangegangen Spieltages auf. Und siehe er sollte recht behalten. In der vorhersehbaren Niederlage im 1.Doppel mit Meinert/Wünsche gegen ehemalige Kreisligaspieler wurde im Doppel 2 mit 3:1 gewonnen, welches wohl die Grundlage für den späteren Sieg war. Eine strategisch-taktische Meisterleistung unseres Coaches, wahrscheinlich begründet durch eine harte Trainingswoche und geführten Einzelgesprächen (hier wohl eher Doppelgespräche).

Die sich nunmehr anschließenden Einzel enwickelten sich zu einen spannenden Krimi. Während die Nr. 1 des Gastgebers (ein erfahrener Bezirks- u. Kreisligaspieler) seine Spiele gegen die Spf. Meinert, Dybek und Leistner nach guter Gegenwehr gewann, waren sämtliche anderen Spiele abwechlungsreich und hart umkämpft. So wurden durch die oben genannten Spieler die jeweils nächsten beiden Spiele gewonnen, wobei Spf. Leistner eine erneut nervenschwache Auftaktleistung gegen die Nr.4 des Gastgebers ablieferte und nur dank der umstrittenden aber Regelkonformen sowie mehrfach eingesetzten EKN-Methode (Ecke-Kante-Netz) seinen Gegner gehörig auf den Keks ging und letztendlich glücklich 3:2 gewann. Nicht unerwähnt sollte auch der Sieg ( bei 2 Niederlagen ) von Spf. Wünsche bleiben, welcher ganz wichtig für den kaum zu erwartenden aber jederzeit verdienten Auswärtssieg von 8:6 führte.

---

Das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde fand bei dem Tabellenletzten Cunewalde 4. statt. Unser Chefcoach forderte einen klaren Sieg, warnte eindringlich vor Überheblichkeit und schenkte seinen vermeintlich besten Spielern das Vertrauen.

Zum dritten Mal in Folge bot er die gleichen Doppelbesetzungen auf und erstmals gab es 2 klare Siege, da er unser Top-Doppel Dybek-Dr.Bergan auch an Nr. 1 spielen ließ und das vermeintlich schwächere Meinert-Wünsche an Nr.2. (Anmerkung des Schreiberlings: von den unbesiegten Leistner-Rämsch spricht keiner mehr !).

Was in den anschließenden Einzeln geboten wurde war eine Demonstration der Überlegenheit.
Stark und solide Spf. Dybek - 3 Siege. Ebenso schön herausgespielte Siege durch Spf. Wünsche
welcher erstmals alle 3 Spiele gewann. Ein Wermutstropfen bei 2 Siegen und der einzigen Niederlage an diesen Spieltag lieferte unsere Nr.1 Spf. Meinert an diesen Tag ab. Die eindringliche Warnung unseres Trainers vor Spielbeginn hatte er wohl im Spitzeneinzel überhört oder vergessen und verlor folgerichtig im 5. Satz trotz einer Führung mit 15:13. Die abschließende souveräne Leistung unserer Nr. 3 - Spf. Leistner gegen den Spitzenspieler des Gastgebers - ein glatter 3:0 Sieg, nahm der Trainer zum Anlaß -um weitere Höhenflüge zu vermeiden- und beurlaubte ihn kurzerhand auf eigene Kosten. Endergebnis 13:1 zu aller Freude.

---

Auch im letzten Heimspiel der Hinrunde überraschte unser Trainerfuchs abermals mit den Aufstellungen im Doppel. So wurde erstmals das, sich wohl mit guten Trainingsleistungen angebotene, Doppel Wünsche-Rämsch gleich an Nr. 1 gesetzt und unterlag dem Spitzendoppel des Gegners glatt 3:0. Bemerkenswert auch die Umstellung im 2. Doppel - es spielten Meinert-Dr.Bergan und siegten souverän mit 3:0.

Bei den folgenden Einzeln ging es gegen unseren Rivalen MSV Bautzen 10. (vormals 11.), gegen die wir bisher stets verloren, äußerst abwechlungsreich zu. Es wechselten sich ständig Sieg und Niederlage ab, so dass es am Ende folgerichtig und gerecht 7:7 unentschieden stand. Garant des Remis war mit einer überragenden Leistung Spf. Meinert, welcher alle 3 Spiele gewinnen konnte. Der Rüffel des Trainers von der Vorwoche kam also zur rechten Zeit und trug seine Früchte. Alle anderen Spieler - Dybek , Wünsche und Rämsch - kämpften aufopferungsvoll. Jeder gewann 1 Spiel und verlor 2 und sie trugen ihren Teil zum guten Match bei.

---

Abschließend noch die Einzelbilanzen der oben handelnden bzw. spielenden Personen :

 

Chefcoach / Trainer :

Herr Dr. Jürgen Bergan

verantwortlich für alle 8 Spiele ( 5 Siege+3Remis )

Pos. 1 - Sportfreund :

Herr Harry Meinert

14 Einzel- sowie 2 Doppelerfolge

Pos. 2 - Sportfreund :

Herr Matthias Dybeck

19 Einzel- sowie 6 Doppelerfolge

Pos. 3 - Sportfreund :

Herr Jörg Leistner

14 Einzel- sowie 3 Doppelerfolge

Pos. 4 - Sportfreund :

Herr Gunter Wünsche

  7 Einzel- sowie 0 Doppelerfolge

Pos. 5 - Sportfreund :

Herr Karsten Rämsch

  6 Einzel- sowie 3 Doppelerfolge

Pos. 6 - Sportfreund :

Herr Dr. Jürgen Bergan

  3 Einzel- sowie 7 Doppelerfolge


Zum Abschluß noch einen Dank an alle Beteiligten. Seht die eine oder andere Äußerung nicht
allzu kritisch. Ein Frohes Weinachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2015 sowie den
größtmöglichen Erfolg in der am 16.01.2015 beginnenden Rückrunde.


                                                                                                            © Jörg Leistner